Lagerung und Handhabung

Lagerung und Handhabung

Mit der Verwendung von Acoustix kann begonnen werden, wenn die Konstruktion vor Wind und Regen geschützt ist.
Arbeiten, die viel Feuchtigkeit hervorrufen, wie z.B.: Mauern, Estrichherstellung, Pliestern usw. müssen beendet und getrocknet sein.

Die Platten von acoustix müssen an einem trockenen Ort, vor Witterungseinflüssen und Bodenfeuchtigkeit geschützt gelagert werden, idealerweise flach auf der Ursprungspalette oder auf Latten von 130 cm x 10cm im Abstand von 50 cm. Sie müssen auch so gelagert werden, dass die Ecken und Sichtflächen (faserseitig) nicht beschädigt werden.
Wenn möglich, acoustix platten senkrecht befördern.
Lagern Sie die Platten einige Tage unter Bedingungen, die der Luftfeuchtigkeit und Temperatur des Arbeitsor- tes entsprechen.

Schneiden und Verlegung

Verlegung

Die Platten von acoustix können mit einer Hand- oder Kreissäge auf Maß geschnitten werden.
Für das Sägen von engen Konturen und von Öffnungen ist eine Stichsäge oder Ringsäge zu empfehlen.

Verlegung

Die Platten von acoustix werden auf gehobeltes Holz mit einem maximalen Feuchtigkeitsgehalt von 20 % oder auf eine verzinkte Metallkonstruktion genagelt oder geschraubt.
Die Platte fest gegen die tragende Konstruktion drücken und den Nagel oder die Schraube lotrecht in die Platte einführen, bis der Kopf verschwunden ist. Dabei aber nicht die Papplage beschädigen.
Es müssen verzinkte Nägel mit breitem Kopf oder selbstbohrende Schrauben verwendet werden.
Die Nägel müssen mit einem Hammer mit rundem, leicht gewölbtem Kopf eingeschlagen werden, damit keine Spuren auf der Oberfläche hinterlassen werden.
Zum Schrauben einen Schrauber mit Schraubtiefenre- gelung verwenden.

Mindestlänge der Nägel und Schrauben:

  • Auf Holzkonstruktionen: Dicke der Platte + 20mm
  • Auf Metallkonstruktionen: Dicke der Platte + 15 mm
Abstand zwischen den Befestigungen: 30 cm ; Abstand zum Rand: 15mm.
Bei Wänden, Decken und Trennwänden müssen die Platten von acoustix auf Trägern befestigt werden, die höchsten in einem Abstand von 60 cm angelegt sind.
Die Platten müssen auf jeden Fall mit ihrer gesamten Länge auf einem Träger aufliegen.
Wo die Platte mit einer starren Gebäudestruktur in Kontakt gelangt, muss die acoustix-dichtungsfuge angebracht werden, damit eine optimale Schalldämmung erzielt wird.

Verarbeitung der Fugen

Verarbeitung der Fugen

Temperatur und die Feuchtigkeit bei der Bearbeitung der Fugen zwischen den Platten von acoustix müssen den Bedingungen entsprechen, die normalerweise in den Räumlichkeiten herrschen.
Um der Ausdehnung und Schrumpfung der Fugen vorzubeugen, sollten die Temperatur und die Feuch- tigkeit in den schallzudämmenden Räumlichkeiten vor und während der Anbringung der Dichtungsfugen stabilisiert werden.
Um eine gleichmäßige Fläche zu erreichen, müssen die Stoßfugen zwischen den Paneelen sowie die Köpfe der Nägel oder Schrauben adäquat in die Fläche ein- gearbeitet werden.
Die starre mechanische Verbin- dung zwischen den Platten acoustix gipsfaser wird mit einer geklebten Dichtung an den Fasen der Platten hergestellt.
Beim Verfugen der Platten aus acoustix gips sind die folgenden Anweisungen zu beachten.
  • Erster Schritt:
    – Das Verstärkungsband auf die Fuge kleben. Die erste Schicht mit hochwertigem Verfugungsputz tränken.
    – Eine erste dünne Putzschicht anbringen, ohne gleich die Fuge zu füllen.
  • Zweiter Schritt:
    – Nach dem Aushärten, jedoch vor dem kompletten Trock- nen der vorhergehenden Schicht, die Fuge vollständig mit einem Ausgleichsputz füllen und glatt streichen.
  • Dritter Schritt:
    – Eventuelle Unregelmäßigkeiten entfernen. Bei Bedarf die Fuge schleifen. Dabei nicht die Pappe des Paneels beschä- digen.
Die Oberfläche kann nun belegt werden.
Vor einem Deckanstrich muss mit einem Spachtel eine brei- tere Feinputzschicht aufgetragen und verteilt werden.
Die Fugen zwischen den behandelten und nicht behandelten Wänden mit einem Acrylkitt füllen (5 mm Spiel lassen).

Behandlung der Oberflächen und Befestigung von Gegenständen

Behandlung der Oberflächen

Vor jedweder abschließenden Bearbeitung (Anstrich oder Tapete) muss eine Grundierung auf die gesamte Fläche des Paneels aufgetragen werden.
Wir empfehlen Farben, die das Eindringen von Feuch- tigkeit verhindern.
Mit dem Gipsputz sämtliche noch vorhandenen Nagel- köpfe, Dellen, Kratzer und Kerben bedecken, damit eine ebene Oberfläche erreicht wird.
  • Anstrich
    – Für einen Fertiganstrich mit Latex oder einer anderen wasserlöslichen Farbe die Farbe nicht auflösen.
    – Gene- rell ist von der Verwendung von aggressiven Mitteln abzusehen.
  • Tapeten
    – Es können alle Arten von Tapeten (gestrichen, Von…) auf acoustix angebracht werden. Es ist jedoch immer erforderlich, vor dem Tapezieren das Paneel mit einer Grundierung (Latex) zu bestreichen.

Befestigung von Gegenständen

Die Befestigung schwerer Objekte wie Becken, Boiler, Regalen usw. muss bei der Montage des Tragwerkes vorgesehen werden. Die Befestigung muss unbedingt durch die acoustix platte zu einem Querbalken ver- laufen, der Teil des Tragwerkes aus Holz ist.
Für die Befestigung leichter Objekte wie Rahmen, Spiegel usw. verwendet man ausdehnbare Veranke- rungsdübel (im Fachhandel erhältlich).