Isolieren und sich vom Lärm isolieren

Lärm ist vielseitig und allgegenwärtig in unserer heutigen Umgebung.
Die Lärmquelle kann undefinierbar oder schwer zu orten sein: Lärm belästigt uns auch, ohne dass wir uns dessen vollständig bewusst sind.
Manchmal kann die Lärmquelle aber auch eindeutig bestimmt werden: Dabei wird der Lärm noch unerträglicher. Mit den von Acoustix entwickelten Systemen können Sie sich vor Umgebungslärm schützen und auch ihre eigenen Räume so einrichten, dass Sie ihr Leben leben können, ohne jemanden zu belästigen. Die Acoustix-Platten können an Decken, an Wänden und auf Böden verarbeitet werden.
Die Montage der Schalldämmlösungen von Acoustix ist einfach und an die verschiedenen Bauweisen angepasst.
Sollten Sie Fragen zu den Acoustix-Platten haben:

Die 4 Grundprinzipien

Äußere Abdichtung der schalldämmenden Lage

Acoustix empfiehlt die Verwendung von Klebeschaum am Rand der Oberflächen der Acoustix-Platten. Diese Dichtung kann natürlich auch mit anderen langzeitstabilen Werkstoffen realisiert werden.
Aus diesem Grund bestehen unsere Dichtungsfugen aus einem aus geschlossenzelligen Schaum im Unterschied zu einem “Schwamm” mit offenen Zellen.

Entkopplung der Dämmungen

Die akustische Entkopplung einer Dämmung ist wichtig und begrenzt den Lärm, der durch die Befestigungspunkte der Platten dringt.
Eine Zwischendecke auf einem freien Tragwerk sorgt für Schalldämmung. Sie ist eigentlich noch wichtiger als eine direkt auf dem Balken befestigte Plattendecke.
Das Gummi in unserem System von schwingungsdämpfenden Krampen hilft bei der Entkopplung. Auf diese Weise wird eine gute Trittschalldämpfung gewährleistet.

Vielseitigkeit der Werkstoffe

Die flexible Befestigung, die stoßfesten Acoustix-Platten und die Abschlussplatten, die ebenfalls zur Masse beitragen, ermöglichen eine Schalldämpfung über einen weiten Frequenzbereich hinweg und verhindern, dass die Dämmung bei kritischen Frequenzen zurückgeht.

Verminderung des “Trommeleffekts”

Durch die akustische Entkopplung der Dämmung entsteht ein Luftzwischenraum, in den ein schallschluckendes Material eingebracht werden muss, um die innere Resonanz der Dämmung zu begrenzen.
Dieser “Trommeleffekt” ist je nach Art des Lärms sowie der Beschaffenheit der Außenflächen und ihrem Abstand unterschiedlich.